Tastendes Schweigen. Hoffnung.

Redaktion am 2.11.2008

Allerseelen 2 GV

von Generalvikar Dr. Benno Elbs

Die Natur atmet Vergänglichkeit. Wir stehen am Grab lieber Menschen. Wir werden erinnert an Abschiede, die wir selbst ertastet, ausgehalten, erlitten haben. Abschiede, denen wir vielleicht bis zuletzt versuchten auszuweichen. Schweigen. Der Name Gottes in der Bibel - Jahwe: Ich bin der “Ich bin da” - sagt uns zu, dass der Ewige immer mit uns sein wird. Mit jedem/jeder von uns. Wenn wir uns öffnen, ihm etwas zutrauen. Er steht für das Leben, den neuen Anfang - auch im Abschied. Er ist unsere Hoffnung, die einzige.

Kommentarfunktion ist nicht aktiv.