Die geborgte Wirklichkeit

Rainer Juriatti am 6.8.2008

Willi Noelle Die geborgte Wirklichkeit

Die Kurzgeschichte hat es schwer. Das zeigt auch Willi Noelles neuestes Buch “Die geborgte Wirklichkeit”. Verleger lehnen das Kurze zunächst ab, weil sie gerne glauben, das sei nicht mehr aktuell. Willi Noelle ist da anderer Meinung, er sagt, dass gerade die kurze Geschichte in unserer stressigen Zeit gerne gelesen wird.  Liegt auch auf der Hand: man findet doch oft nicht die Zeit, einen Roman “am Stück” zu lesen, sprich, jeden Tag ein paar Seiten. Und sogar im Urlaub wird doch jeder zweite Reisende eingedeckt mit Aktivitäten, sei es das Spielen am Strand mit anschließendem Boutiquenbummel, damit sowohl Kinder wie Erwachsene selbst zufrieden sind; sei es das Golfen am Vormittag und die Radtour am Nachmittag, gepaart mit Stationen am Buffett. Sei es, wie es will, das Buch “Die geborgte Wirklichkeit” sammelt zwanzig Kurzgeschichten zwischen den Buchdeckeln, teils in der Ferne spielen sich ihre Handlungen ab, teils auch ganz nah, gleich hier bei uns. Und dann führen uns Noelles Gedankenwelten wieder in die Ferne, auch in die Tiefe.

Ein Lebenswelten reflektierender Autor, der in Bildern spricht (nona, als gelernter Kameramann spricht es sich bestens in Bildern), einer, der dem Leben in seinen Erzählungen auf den Grund spürt und dabei niemals eine durch und durch flüssige Erzählweise verliert.

Ein Buch, ideal fürs Reisegepäck jener, die - siehe oben - Golfen, Strandspielen, Buffetts konsultieren und zugleich auch noch Promenadenflanieren wollen, dabei aber ein Stück Literatur nicht missen möchten. Die Geschichten sind rasch gelesen, stehen allesamt für sich, man muss sich nichts merken um sofort wieder hineinzufinden in die Handlungen… ein ambitioniertes Werk eines in Vorarlberg lebenden Autors.

Wilhelm Noelle, Die geborgte Wirklichkeit, Verlag Arove, 110 Seiten.

Nun, wir sind angelangt am Ende der SommerLese - vielleicht, man weiß es nicht, bis zum nächsten Reisegepäck im Jahr 2009… bis dahin… lesen Sie wohl.

Kommentarfunktion ist nicht aktiv.