Die Schöne im Mohnkleid

Rainer Juriatti am 30.7.2008

Die Schöne im Mohnkleid

Seit vielen Jahren veröffentlicht der Otto Müller Verlag Salzburg Bücher von Christine Lavant, der 1973 verstorbenen Kärntner Autorin, die mir stets mit großer Wehmut, Bescheidenheit, einer eigenartigen Traurigkeit entgegenkommt. Es braucht Zeit, “die Lavant” zu lesen, so tief wirkt jeder Satz nach. Eine Dichterin und Meisterin der Prosa, “die in der Welt noch nicht so, wie sie es verdient, bekannt ist”, sagte Thomas Bernhard über sie.

In zweiter Auflage ist Lavants Erzählung “Die Schöne im Mohnkleid” (von Annette Steinsiek als Herausgeberin) nun aufgelegt. Es ist eines von 10 Büchern der Christine Lavant, die man auf der Homepage des Verlages findet. Einen Eindruck des Buches wiederzugeben ist schwer. Wie gesagt, zu tief erscheint mir alles, zu wenig versiert in der Beschreibung eines literarischen Werkes verstehe ich mich selbst, um über diese Autorin wirklich kompetent schreiben zu können. Jedenfalls, relativ ungefährlich, kann der Inhalt des Buches kurz umrissen werden:

Christine Lavant schreibt an ihre Freundin Ingeborg. Sie erzählt von ihrer Kindheit, geprägt von Armut und Entbehrung, schreibt über ihre Schulzeit und eine Lehrerin, die sie besonders förderte. Dadurch aber geriet Christine Lavant noch stärker in Isolation, als sie dies zuvor empfunden hatte (der Mensch geht seinen Weg, denke ich dabei, er kommt sich selbst nie aus, alles scheint grundgelegt bei Christine Lavant). Das Ende ihrer Kindheit erfolgt abrupt, es soll nicht detaillierter verraten sein an dieser Stelle. Die Episode ist schrecklich und interessant zugleich. …

Eine SommerLese der besonderen Art, ein Buch, das mich zaghaft werden lässt, alles von mir Gegebene kann in keiner Weise dem nahe kommen, was Christine Lavant in ihrer Art, die Dinge auszudrücken, meint. Viel mehr, viel mehr, in jedem Abschnitt …

Ein Buch, das man den Bloggern dieser Seite ans Herz legen muss.

Christine Lavant, “Die Schöne im Mohnkleid”, herausgegeben von Annette Steinsiek, erschienen im Otto Müller Verlag Salzburg, 127 Seiten, 15 Euro, ISBN: 3701309280

Kommentarfunktion ist nicht aktiv.