Eine Geschichte

Redaktion am 10.9.2008

Herz auf dem Weg

von Pia Lohs, 3c, BG Dornbirn

Der Mensch tut Dinge, die der Verstand nicht versteht. Jedoch hat alles seinen Grund. Manche Menschen hören auf ihr Bauchgefüh1,aber sollte man nicht auch auf sein Herz hören? Menschen treffen viele Entscheidungen, die sie vielleicht später einmal bereuen. Liebe ist ein Thema, das der Mensch nie richtig verstehen wird. Sie ist wie ein Spiel, entweder man gewinnt oder man verliert. Aber man kann Liebe auch wieder aufbauen, wenn sie einmal gebrochen ist. Doch alles braucht seine Zeit.

Dazu eine kurze Geschichte:

Ich kannte einmal ein Mädchen namens Helena. Helena hatte alles, was man sich nur wünschen konnte. Sie war mit dem beliebtesten Jungen von der ganzen Schule zusammen und auch selbst sehr beliebt. Jedoch konnte sie nicht glücklich sein, denn ihr größter Wunsch war es, auf eine Schule zu kommen, die weit weg war.

Eines Tages bekam sie einen Brief von dieser Schule, in dem stand, dass sie angenommen sei. Natürlich war sie überglücklich. Doch nun musste sie sich entscheiden zwischen ihren Freunden und dieser neuen Schule.

Ihr fiel diese Entscheidung nicht leicht, aber es war ihr Traum. Also packte sie ihre Sachen zusammen und ging in das Internat dieser Schule. Ohne sich zu verabschieden, ohne ihren Freunden zu sagen, dass sie die Schule wechselte, ging sie fort.

Als Erstes fiel es ihrem Freund auf, dass sie nicht mehr da war. Ihm war sofort klar, dass sie auf diese Schule gegangen war. Jedoch wollte er zuerst noch einmal nachsehen, ob sie wirklich weg war. Als er an ihrer Haustüre klingelte, machte ihm niemand
auf. Plötzlich sah er diesen Brief im Briefkasten, auf dem stand:

AN BEN:

Ben, du weißt doch, dass ich schon lange auf diese Schule wollte. Ich wurde aufgenommen. Es tut mir leid. Es weiß noch niemand, ich wusste, es fällt dir als Erster auf, dass ich nicht mehr da bin. Bitte sag es allen, ich brachte es nicht übers Herz, es ihnen zu sagen. Du bist jetzt sauer und verletzt, das weiß ich, aber es ging nicht anders. Es tut mir wirklich leid.

In Liebe Helena

Er wollte es zuerst nicht glauben, dann begann er zu weinen. Das konnte er nicht verstehen, es lief doch so gut zwischen ihnen.

Helena konnte es auch nicht glauben, was sie getan hatte. In der neuen Schule wurde sie nur gehänselt und verspottet. Sie war doch einmal so beliebt gewesen, was war denn nur passiert? Sie verstand gar nichts mehr.

Mit der Zeit wurde ihr klar, dass sie falsch gehandelt hatte. Sie hatte alles aufgegeben für diese Schule. Sie hatte nicht auf ihr Herz gehört, sondern nur auf ihr Bauchgefühl. Gibt uns diese Geschichte nicht auch ein bisschen zum Nachdenken?

Kommentarfunktion ist nicht aktiv.