Ein modernes Märchen

Redaktion am 29.7.2008

Motorrad

von Ferhat Solmaz, BG Dornbirn, 3c

Es waren einmal ein Mädchen und ein Junge. die sich wirklich liebten. Sie wollten einmal eine Runde mit dem Motorrad fahren, jedoch hatten sie nur einen Helm.
Aber das war ihnen egal. Also fuhren sie los.

Sie genossen es, den sanften Wind zu spüren und einfach den Moment zu genießen. Wach einiger Zeit fiel dem Mädchen auf, dass der Junge immer schneller fuhr. Sie schaute auf den Tacho und sah. dass es mittlerweile schon 180 km/h waren. Sie bat den Jungen, langsamer zu fahren, weil sie Angst hatte.

Der Junge antwortet: ,,Umarme mich und sage mir, dass du mich liebst”. Das Mädchen antwortet: ,,Ich liebe dich über alles mein Schatz, nur fahr jetzt bitte langsamer”. Der Junge sagte nur: ,, Okay. Aber nimm zuerst den Helm und setze ihn auf. Bitte, er sitzt mir zu eng. Und danach umarme mich und sage mir, dass du mich liebst!”

Das Mädchen setzte den Helm auf, umarmte ihn und sagte: ,,Ich liebe dich, mein Ein und Alles auf dieser Welt”!  Einen Tag später stand in der Zeitung:  Unfall, zwei Jugendliche fuhren auf dem Motorrad mit 180 km/h auf ein Haus zu. Nur eine Person überlebte.
Erklärung:  Dem Jungen ist während der Fahrt bewusst geworden, dass die Bremse nicht mehr ging und dass das Gaspedal hängen geblieben war. Das Mädchen überlebte. Deswegen gab es ihr den Helm und sagt sie sollte ihn umarmen und sagen, dass sie ihn liebte.

Kommentarfunktion ist nicht aktiv.