Drohende Hungerkatastrophen

Rainer Juriatti am 22.4.2008

 Essen ist Luxus

Massive Erhöhung der Lebensmittelpreise trifft die Ärmsten Regionen der Welt am stärksten

Wenn Essen zum Luxus wird. Dieser Gedanke schwingt mit beim Lesen des Artikels von Elke Kager: „Vor unseren Augen“, schreibt sie in ihrer Presseaussendung für die Caritas Vorarlberg, „spielt sich derzeit eine weltweite Katastrophe unfassbaren Ausmaßes ab: Weil die Preise für Lebensmittel wie Reis, Weizen, Mais und Milch innerhalb des letzten Jahres extrem gestiegen sind, sind immer mehr Menschen von Hunger bedroht“.

Aktuell sind es eine unvorstellbare Milliarde Kinder, Frauen und Männer, die nicht genug zu essen haben. Hinter dieser enormen Zahl stecken aber Menschen wie Sie und ich. Menschen, vor allem in den so genannten Entwicklungsländern, die hart arbeiten, sich aber von ihrem kargen Lohn nicht mehr genug Reis oder Mais kaufen können, damit sie und ihre Kinder satt werden.

In Äthiopien zum Beispiel unterstützt die Caritas Vorarlberg im Vikariat Meki verschiedenste Projekte, die der Bevölkerung die Möglichkeit bieten sollen, ihre Grundbedürfnisse, wie Nahrung, sauberes Trinkwasser, Ausbildung und medizinische Versorgung abzudecken. Ein sehr positives und gut funktionierendes Projekt sind die Getreidebanken in der Region Dugda Bora, durch die Kleinbauernfamilien ein gesichertes Grundeinkommen ermöglicht wird.

Gerade durch die derzeit dramatischen Ernteausfälle in weiten Teilen dieser Region zeigt sich, dass solche Initiativen zukünftig noch verstärkt werden müssen. Auf Grund der prekären Lage, die derzeit im Land vorherrscht, müssen zehntausende Menschen auf der Suche nach Wasser und Nahrung für sich und ihre Familien ihre Dörfer verlassen.
Landwirtschaftliche Projekte, wie der Bau von Brunnen oder Getreidespeichern, sind enorm wichtig, damit die Menschen eine Chance gegen den Hunger haben. Wir bündeln alle Kräfte, bitten aber auch Sie dringend um Ihre Unterstützung in dieser schlimmen Krise.

Ein Kommentar zu “Drohende Hungerkatastrophen”

  1. MadMax sagt:

    Unglaublich! Wir alle sind gefordert. Jeden Tag. Mit ganzer Mühe.