Archiv für August, 2008

Nicht was ich will …

Petra Steinmair am 31.8.2008

kreuzaufsichnehmen_eins365.jpg

Impuls zum Sonntagsevangelium Mt 16,21-27

Der bekannte Benediktinerpater Anselm Grün schreibt:
Gottes Wille erscheint uns oft als fremd, weil wir an unseren Illusionen festhalten, die wir uns vom Leben gemacht haben. Wir haben in uns verschiedene Ebenen unseres Willens. Wir haben einen Willen an der Oberfläche und einen in der Tiefe unseres Herzens. Den Willen an der Oberfläche setzen wir oft genug mit unseren Launen oder spontanen Bedürfnissen gleich.

Comments Off

Bild der Woche

Rainer Juriatti am 30.8.2008

Sonnenuntergang

… am Ende der Reise …. der letzte Sonnenuntergang …

Comments Off

Lebensfeindlich?

Petra Steinmair am 29.8.2008

kreuzaufsichnehmen_durchkreuzung365.jpg

Folge deinem Herzen – das klingt schön. Nach Sommer und Sonne, nach Lebensfreude und Lebensgenuss. Tun, worauf ich Lust habe, wonach mir der Sinn steht, was das Herz begehrt. Und dann wie ein Donnerschlag die Worte Jesu aus dem nächsten Sonntagsevangelium: „Wer mein Jünger / meine Jüngerin sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ (Mt 16,24) Ist das nicht eine Zumutung? Und das soll ein Evangelium, eine gute Nachricht sein?

Comments Off

Gedanken älterer Menschen 4

Redaktion am 28.8.2008

Gedanken älterer Menschen 4

von Erna, 72

Ich bin ja selber schon alt, aber ich geh ganz oft zu einer Freundin ins Altersheim, weil ich weiß, dass sie eigentlich niemanden mehr hat.

Comments Off

Der Drache Drakan

Redaktion am 26.8.2008

Drachenpuste

von (leider) Unbekannt, BG Dornbirn

Ich, ritt dem riesigen Drachen hinterher mit gezücktem Schwert. So lange hatte ich nach ihm gesucht. Drakan, das war der Name, den wir ihm gaben. Genauso schwarz wie sein Leib. Ich folgte meinem Herzen und so fand ich ihn. Ich sagte zu mir: “So sollte ich es öfter machen…”

Comments Off

Seite