Archiv für Juli, 2008

Thanx Albury!

Daniel Furxer am 16.7.2008

cross

In den letzen vier Tagen durften wir eine wunderbare Gastfreundschaft in Albury erleben. Vier Gemeinden haben uns herzlich in Gastfamilien aufgenommen, gemeinsam haben wir die Eucharistie gefeiert, Australian Football gespielt und zu “Buschmusik” getanzt. Nach der Abschlussmesse durften die Pilger von der Gemeinde St. Patricks auf einem Kreuz unterschreiben, das extra für die Vorbereitungstage von einem unserer Hosts gezimmert worden ist. Es ist unser persönliches Weltjugendtagskreuz.

Comments Off

Wandlung zum inneren Himmel

Rainer Juriatti am 16.7.2008

Wandlung zum inneren Himmel

Ausgebildet ist er in Initiatischer Therapie, in Flussreflexzonen-Therapie, in Integrativer Tanz- und Bewegungstherapie, in Stimmpädagogik, in Sprachgestaltung, und in vielem mehr. Seine Publikationen sind vielfältig, sowohl methodisch wie auch inhaltlich. Eine Flut von Schriften, eine ebenso große Flut von Tonband-Kassetten-Aufnahmen, CDs, ja sogar Videos und DVDs sind von ihm zu haben. Die Flut seiner Gedanken und Geschichten scheint kein Ende zu kennen, sein Fleiß und die Aufwendung vieler Stunden zur Weiterbildung und -entwicklung scheinen endlos: Gerhard M. Walch.

Comments Off

Es ist schöner, wenn es schöner ist

Rainer Juriatti am 15.7.2008

Regentropfen

… inspirierend kann er sein, der Regen. Ich schickte Tonio, den Praktikanten los, gestern, als es in Strömen goss… und tatsächlich wollte ich jene, die unseren Blog besuchen, ermutigen, auch die Schönheit des schlechten Wetters zu sehen. Tonio brachte auch viele tolle Bilder dazu in die Redaktion. - Abends dann sah ich die Nachrichten und musste erkennen, dass es doch wohl schöner ist, wenn es schöner ist. - Wie konnte ich nur? - Ermutigen ist eine Sache, Überschwemmungen die andere. Ganz dem Barmherzigen Samariter entsprechend galt es gestern für viele Tausende, jenen zu helfen, die von den Wassermassen schlimmsten betroffen waren und auch heute noch sind. - Also: ohne, dass ich gestern ermutigt hätte, entschuldige ich mich heute. An diesem doch schon sonnigeren Tag.

Comments Off

Ein Märchen

Redaktion am 15.7.2008

im Wasser

von Magdalena Burtscher, BG Dornbirn, 3c

Prinzessin Amelia lebte mit ihrem Vater in einem kleinen Schloss. Hinter dem Schloss wuchs ein nettes Buchenwäldchen, das an einen Waldsee grenzte. Prinzessin Amelia dachte, wenn sie am Morgen aus dem Fenster schaute und sie sah, wie die ersten Sonnenstrahlen auf das Land fielen, ja, sie dachte, dass ihr Reich ein Stückchen vom Paradies war, das aus Versehen auf die Erde gefallen war. Ja, denn paradiesisch war es dort wirklich.

Comments Off

Ein Gedicht

Redaktion am 14.7.2008

Herzentorte

von Oliver Schmid, 3c, BG-Dornbirn

Folge deinem Herzen,
darüber sollte man nicht scherzen.
Sollte man es auslachen,
könnte es irgendwann krachen.

Seite