Archiv für Juli, 2008

Aisha, meine Freundin

Redaktion am 21.7.2008

Symbolbild Aisha

von Magdalena Mattle, BG-Dornbirn, 3c

Vor ein paar Jahren kam eine Ausländerin, sie stammte aus der Türkei, in meine Klasse. Sie hieß Aischa und hatte andere Kleidung an als wir. Sie trug Röcke und Kopftücher statt Jeans und T-Shirts. Das war für mich und meine Klassenkameraden neu, denn wir hatten keine Ausländer bis jetzt in der Klasse gehabt. Aischa fand sich bei uns nicht sehr gut zurecht. Deutsch war für sie sehr schwer und weil sie anders aussah, hatte sie keine Freunde.

Comments Off

Viva il papa!

Daniel Furxer am 20.7.2008

final mess

Unsere Gruppe war bei der Vigil und der Abschlussmesse am Randwick Racecourse ganz vorne live dabei. Mitten unter geschaetzen 350.000 Menschen, Schlafsack an Schlafsack, die sich dieses Event nicht entgehen liessen. Mit sehr gutem Blick auf die Bühne konnten wir die Messe mit dem Papst erleben. Es war der Abschluss einer wunderbaren Woche in Sydney, gleichzeitig auch der Höhepunkt. Jesus rockt, der Papst auch!

Gebet der liebenden Aufmerksamkeit

Petra Steinmair am 20.7.2008

garten4.jpg

Unkraut und Weizen nebeneinander wachsen zu lassen (vgl. Mt 13,24-43),
nicht mit dem Unkraut unseres Lebens auch den Weizen auszureißen,
Geduld zu haben mit sich selbst und mit anderen,
das ganze Leben anzunehmen -
das ist oft eine große, eine schwierige Herausforderung.

Comments Off

At the beach

Daniel Furxer am 20.7.2008

bondi

Auch das ist Sydney! Gestern war ich 20 Minuten mit dem Bus vom Zentrum entfernt am bekanntesten Strand der Stadt: Bondi Beach. Abseits der vielen Weltjugendtagspilger einfach mal entspannen, das tat gut! Heute ist die grosse Abschlussmesse mit dem Papst auf der Pferderennbahn, definitiv der Hoehepunkt der Weltjugendtagswoche!

Comments Off

Vom heiligen Geist inspiriert

Daniel Furxer am 19.7.2008

schoenb

Der heilige Geist fungiert als Motto fuer dem Weltjugendtag. “Ihr werdet den Heiligen Geist empfangen, der ueber euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen sein.” (Apg 1,8) Aus diesem Grund haben wir uns bei unseren deutschsprachigen Katechesen von Mittwoch bis Freitag ebenfalls intensiv mit dem Wesen des heiligen Geistes beschaedftigt. Gleich zu beginnt hatten wir die Ehre, Kardinal Schoenborn empfangen zu duerfen, der den Reigen der Katechesen eroeffnete. Der Geist wird nicht vom Gehirn produziert, wie die neuere Gehirnvorschung uns glauben machen will, sondern wird uns gegeben, so seine provokante These.

Seite