Archiv der ‘WJT Sydney’ Kategorie

Das betende Kanguru

Daniel Furxer am 9.7.2008

Kanguru

Heute habe ich das erste Kanguru meines Lebens gesehen. Und das gleich in freier Wildbahn und nicht in einem Zoo. So viel Klischee muss sein. Kein Australien ohne Kanguru, und kein Weltjugendtag ohne Lobpreis… Jetzt bin ich in Australien angekommen, endgueltig.

Bei den Aborigines

Daniel Furxer am 8.7.2008

bumerang_360.jpg

Er spricht ein aussergewoehnlich unverstaendliches Englisch. Mike, mit dem Aborigines Art-Pullover, ist wirklich ein Aborigine, auch die Kinder, die um ihn herumspringen. Wir stehen in seiner Wellblechgarage, in der er seine Bumerangs und Didgeridoos baut und lauschen seinen Ausfuehrungen… so gut es geht jedenfalls. 

Welcome Australia!

Daniel Furxer am 7.7.2008

 Orangenfabrik

Geschafft - todmuede entsteigen wir den Bussen, die uns nach Leeton gebracht haben. Einquartiert sind wir im Internat des Colleges. Heute, am 7. Juli hatten wir den ersten Tag mit Programm. Eine Orangenfabrik wurde uns gezeigt, wir haben das Zentrum von Leeton gesehen und… es hat geregnet. Die Einheimischen erwaehnten es oefters: “Ihr habt uns den Regen gebracht!”, mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht.

Die lange Anreise zum WJT Sydney

Daniel Furxer am 7.7.2008

karlheinz-und-die-araber_360.jpg

22 Stunden im Flugzeug sind echt kein Honiglecken. Spaetestens nach acht Stunden Flug will man sich keine Filme mehr ansehen, hat auch genug vom Musikprogramm. Da kam der Zwischenstopp in Abu Dhabi (Vereinte Arabische Emirate) gerade recht. Karlheinz, einer von unserer Vorarlberger Reisegruppe, machte es sich auf dem International Airport von Abu Dhabi neben zwei Scheichs gemuetlich. Ist das eine neue Art des interkulturellen Dialogs?

Comments Off

Ein großes Abenteuer - Der Weltjugendtag in Sydney

Daniel Furxer am 30.6.2008

WJT Pilgrems

Am Freitag, den 4. Juli machen sich 124 Jugendliche aus Vorarlberg auf den Weg zum Weltjugendtag nach Sydney. Um 13 Uhr findet in der Kirche Mehrerau der Segnungsgottesdienst mit Bischof Elmar Fischer statt. Rund ein Jahr lang haben sich die Jugendlichen auf die von der Jungen Kirche Vorarlberg organisierte Reise vorbereitet. “Jetzt geht es los, zur größten katholischen Party”, so beschreibt es eine Mitreisende.

Comments Off

Seite