Archiv der ‘Nachdenklich’ Kategorie

Der Mensch ist, was er isst

Rainer Juriatti am 20.3.2008

 broetchen_christophsimma.jpg

Gründonnerstag - Erfahrungselement

Vor mir liegt ein Bild, auf dem ein Paar einander gegenübersitzen, miteinander ein Eis essen, einander in die Augen sehen - zwei sehr fröhliche Gesichter und ein Text, der mich zum Kern der Kommunikation - des Kommunizierens hinführen: “Zusammensitzen, konzentriert zuhören, selbst offen reden dürfen, gemeinsam etwas essen, ein Glas trinken … das verbindet. Menschen finden zueinander, Menschen erkennen sich.”

Comments Off

Lösung per Infusion

Redaktion am 19.3.2008

Exit Abendessen

Beim Essen mit Exit

In der Karwoche. Zunächst steht der Tod bevor. Wie eine Schleuse. Hinein in das Unausweichliche jeden Lebens. Dann Erlösung. Befreiung. Hinein in die Verheißung. Der Tod wird negiert. Wird verschoben. Möglichst lange. Wird kaum ersehnt. Und dann doch, für viele Menschen am Schnittpunkt zwischen Hier und Dort. Viele ersehnen den Tod. Sie sehen sich befreit von der Geißel des Lebens. Einer von uns war beim Abendessen. Mit dem Vertreter eines Vereines, der beim Sterben hilft. Nicht passiv, zuwendend, lindernd, abwartend. Nein, nicht passiv. Aktiv. Wer den Tod ersehnt, bekommt dort Hilfe. Ich frage, ob er darüber schreiben mag. Er schreibt. Am Ende möchte er es nicht veröffentlicht haben. Aus Angst. Aus Vorbehalten gegenüber jenem, mit dem er Essen war. Der gerne den Tod bringt. Er könnte den Text im Internet entdecken. Nicht zu veröffentlichen ist auch ein kleiner Tod. Es soll so sein. Ostern kommt bestimmt. Und damit Mut, Zuversicht, vielleicht auch ein bisschen Wagemut. Dann wird irgendwann veröffentlicht.

Comments Off

Im Sprung

Dietmar Steinmair am 17.3.2008

tabulasaltandi380.jpg

Ein ganzes Leben in einer Woche

Die Karwoche. Innerhalb von nur einer Woche läuft im Leben Jesu und seiner Freundinnen und Freunde ein Geschehen in atemberaubender Dichtheit und Dynamik ab. Dieses Geschehen vor 2000 Jahren ist Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Ein Geschehen, in welchem die Herzen der Menschen rund um Jesus jubelten, hofften, suchten, Brot teilten, fragten, bangten, verrieten, verleugneten, verzweifelten, trauerten … und zuletzt doch mit dem Friedensgruß eines Auferstandenen durchdrungen wurden.

Begegnung LEBEN

Redaktion am 14.3.2008

Hospiz

Hospiz

“Sterben ist keine Krankheit, sondern eine Lebensphase” - Bernadette Spitaler ist eine von 155 ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen in Vorarlberg. Als ehrenamtliche Hospizbegleiterin ist sie regelmäßig auf der Palliativstation im Hohenemser Krankenhaus anzutreffen. Sie begleitet dort schwerkranke Menschen und deren Angehörige. Sensibilität ist bei ihrer Arbeit enorm wichtig, weiß die Hospizbegleiterin doch im Vorfeld nie, was sie erwartet.

Comments Off

Kinder folgen ihrem Herzen

Redaktion am 8.3.2008

Herz Lichter

Zu meinem Herzschlag

Schon im Bauch meiner Mama hat mein Herz begonnen zu schlagen. Seither schlägt es- macht Pause - schlägt - und macht Pause… Daher bekommt der Herzmuskel auch als einziger Muskel keinen Muskelkater.

Seite